Hamburgisches Architekturarchiv

Das Archiv

Das Hamburgische Architekturarchiv wurde 1984 gegründet. Es ist eine Einrichtung der Hamburgischen Architektenkammer und wird seit längerer Zeit auch nur von ihr finanziert. Das Archiv kann von jedermann genutzt werden. Das Personal des Archivs sucht Unterlagen heraus und gibt sie dem Besucher zur Einsichtnahme. Es gibt mehrere Möglichkeiten, Unterlagen zu kopieren, an Besucher ausgeliehen werden sie nicht. [Mehr]

Die Bestände

Im Archiv vertreten sind alle "Architekturen": (Hochbau-) Architektur, Innenarchitektur, Landschaftsarchitektur, Gartenarchitektur und außerdem noch der Städtebau und die Stadtplanung. Hamburg ist der geografische Schwerpunkt der Sammlungen. In vielen Fällen findet man jedoch auch Projekte aus aller Welt dokumentiert. [Mehr]

Die Sammlungen umfassen je nach Bestand unterschiedliche Materialien. Es kann sich um schriftliche Unterlagen handeln, um Pläne (Entwürfe & Bauzeichnungen), um Fotos und vereinzelt auch um Filme. Nicht vergessen werden dürfen die zahlreichen Bücher, Broschüren, Zeitschriften und Ausrisse im Archiv. [Mehr]

Recherche

Viele Unterlagen sind mit Stichworten, Namen, Ortsangaben etc. in der zentralen Datenbank erfasst. Es sind mit ihr sehr komplexe Abfragen möglich. Zur Zeit umfasst sie etwa 98.000 Datensätze (Stand Juli 2013). Die Abfrage der Datenbank erfolgt durch das Archivpersonal.

Hamburgisches Architekturarchiv der Hamburgischen Architektenkammer